Perfekte Eiswürfel für Gin Drinks

Die richtige Trinktemperatur von Spirituosen wirkt sich auf die Entfaltung von Aroma und Geschmack aus. Während ein limitierter Premium-Gin für den nuancenreichen Genuss eher Zimmertemperatur aufweisen sollte, kann bei Gin-Cocktails nicht auf Eis verzichtet werden. Egal ob als Aperitif oder Longdrink – Eiswürfel sind ein wichtiges Accessoire, um den Drink zu perfektionieren.

Ein professioneller Umgang mit der kühlenden Zutat ist geschmacklich entscheidend und wertet darüber hinaus auch die Optik auf. Schließlich wird Gin in der Regel nicht pur, sondern eher als Mixgetränk konsumiert. Längst kommen nicht nur klassische Eiswürfel oder Crushed Ice zum Einsatz. Qualitativ hochwertig hergestelltes Eis gewinnt in trendigen Bars zunehmend an Bedeutung. Schließlich basiert ein perfekter Mix des Kultgetränks neben abgestimmten Zutaten auch auf optimalem Eis. Je nach Drink bieten sich ganz unterschiedliche Eisvarianten an.

Eiswürfel-Varianten und ihre Eigenschaften

Eiswürfel sind nicht gleich Eiswürfel. Größe, Form und Beschaffenheit machen den feinen Unterschied aus. Deshalb eignen sich nicht alle Eisvarianten gleichermaßen für einen guten Drink. Die unverzichtbaren Kaltmacher sollen für die richtige Temperatur sorgen, aber gleichzeitig das Getränk nicht verwässern. Dabei gilt: Je größer der Würfel, umso besser der Effekt. Allerdings ist die Bezeichnung Würfel nicht immer treffend, denn der Begriff wird allgemein eher für die eisige Komponente als für die Form selbst benutzt.

Spezielle Gin-Eiswürfel in Gestalt eines massiven Zylinders sind kristallklar und besonders groß, sodass viel Flüssigkeit verdrängt wird. Zweifach durchgefroren und auf diese Weise extra gehärtet, schmelzen sie nicht so schnell und halten das Getränk lange kühl.

Crushed Ice punktet zwar optisch mit seinen glitzernden Lichtreflexen, hat aber den großen Nachteil, dass der Drink schneller wässrig wird. Deshalb eignet sich zerstoßenes Eis nicht für den Klassiker Gin Tonic, sondern ausschließlich für Cocktails, die viel Schmelzwasser benötigen.

Dagegen verhindern Dauer-Eiswürfel aus Speckstein beim puren Genuss von Gin gänzlich die Vermischung der Spirituose mit Wasser und garantieren einen unverändert intensiven Geschmack. Speckstein gilt als idealer Kälte- und Wärmespeicher und lässt sich deshalb alternativ zum Warmhalten von Heißgetränken verwenden. Aber auch aus Edelstahl gibt es clevere Kühlwürfel, die mit ihrem hochglänzenden Design im Glas zum Eyecatcher werden.

Als cooles Accessoire, speziell für Gin-Liebhaber, die am liebsten ihren Drink unverdünnt genießen, erweisen sich die exklusiveren, nicht ganz billigen, aber handgefertigten Gin Stones aus Granit, die ebenfalls wiederverwendbar und schnell kühlbereit sind. Ein echter Blickfang fürs Auge hingegen sind glasklare XXL-Eiskugeln und andere inszenierende oder witzige Formen, die in aufwendiger Handarbeit oder mit professionellen Eismaschinen entstehen.

Kreativer Cocktail-Kult mit Eisblöcken und speziellen Eiswürfeln

Es geht aber auch noch kreativer! Spielereien mit dem kühlenden Element haben zugenommen. Eiswürfel mit Blüten, Beeren, Kräutern oder kleinen Figuren sorgen im Getränkemix für ein außergewöhnliches Highlight. Gin Fizz mit Gurken-Ice-Cubes oder Gin Tonic mit faszinierender Limetten-Eiskugel beeindrucken den anspruchsvollen Genießer.

Stets bereichern neue Eiswürfel-Ideen kreative Mix-Getränk-Rezepte. Gin ist die Grundlage für viele klassische Cocktails – Eiswürfel sind das Gold des Barkeepers. Die eisige Zutat gehört zu den wichtigsten Bestandteilen, um eine perfekte Kombination aus Erfrischung, Geschmack und alkoholischem Getränk zu kreieren. Inzwischen hat sich um die Wahl der richtigen Würfel im Cocktail ein regelrechter Kult entwickelt. Das Motto lautet: Lieber einen einzigen großen als mehrere kleine Eisbrocken – Rieseneiswürfel liegen voll im Trend. Die deutsche Bar-Elite stellt mittlerweile sogar ihre Eisblöcke selbst und in Handarbeit her. Qualität, Größe und Form der Brocken lassen sich auf diese Weise individuell bestimmen. Der Bartender verschafft sich damit mehr Freiheit in seiner Kreativität.

Als ganz besondere Herausforderung gelten handgeschnitzte Eiskugeln, die anmutig wie Glas wirken. In Japan hat sich diese Kunst schon vor längerer Zeit etabliert. In den angesagten Bars sind Drinks mit kunstvollen Eisskulpturen in Miniaturausführung keine Seltenheit. Größe, Klarheit, Schliff: Funkelnde Eisdiamanten, die Freiheitsstatue, Tutenchamun und andere erstaunliche Formen machen gefrorenes Wasser zum exklusiven Hauptdarsteller, der extravagante Cocktails perfekt in Szene setzt. Immer mehr Berliner Barkeeper lassen sich von dem Hype mitreißen und ordern kostspielige Eismaschinen speziell aus Japan oder legen selbst Hand an, um ihren Kreationen eine ganz besondere Nuance zu verleihen.

Hochwertige, kristallklare Eiswürfel zu Hause herstellen

Das perfekte Eis ist das Geheimnis eines gelungenen Cocktails. Kristallklare Eiswürfel sehen nicht nur besser aus, sondern haben auch qualitativ den Vorteil, dass sie sehr langsam schmelzen. Dadurch bewahrt das Getränk länger seinen intensiven Geschmack.

Um Freunde mit einem ganz besonderen Drink zum Abendessen zu überraschen, lohnt es sich deshalb, auch zu Hause Eiswürfel in hoher Qualität selbst herzustellen. Schließlich beginnt der beste Einstieg in ein Menü mit einem ausgewählten Aperitif, der harmonisch die Runde lockert und die Lust aufs Essen steigert.

Im heimischen Gefrierfach gefrostet, bekommt Eis jedoch durch Lufteinschlüsse einen unschönen milchigen Schleier. Wer sich keine teure Eismaschine anschaffen will, kann mit viel Geduld und ein wenig Glück auch selbst glasklare Eiswürfel erzeugen. Die Voraussetzung zur Herstellung von Klareis ist eine dichte, hundertprozentige Wassermasse ohne Verunreinigungen. Durch mehrmaliges Filtern und Abkochen entsteht sediment- und mineralienarmes Wasser, das sich nun optimal zum Einfrieren eignet.

Ausschlaggebend für klares Eis ist die verlangsamte Gefriergeschwindigkeit, die bewirkt, dass sich die Luftblasen auflösen, bevor sie im Eis eingeschlossen werden. In einem wärmeisolierten Kühlbehälter, über 48 Stunden doppelt gefrostet, entsteht auf diese Weise hochwertiges, kristallklares Eis.

Unter gleichen Bedingungen lassen sich in einer Tupperdose auch ganze Eisblöcke herstellen. So kann, fast wie in den Kult-Bars der Metropolen, auch zu Hause ganz individuell Eis mit einem stabilen Messer oder Eispickel gelöst werden, um nach Feierabend den beliebten Gin Tonic mit der perfekten Eiszugabe zu zelebrieren, die in der Spirituose geheimnisvolle, versteckte Noten zum Vorschein bringt. Gin ist in: Erstaunlich, welche fantastischen Effekte doch einfaches Wasser haben kann!